Heilpraktikerin in Köln

Breuß-Massage

Chinese Asian woman in wellness beauty spa having aroma therapy massage with essential oil, looking relaxed

Die Breuß-Massage ist eine sanfte, gefühlvolle Behandlung der Wirbelsäule, die bei vielen Wirbelsäulen Problemen eingesetzt werden kann.

Sie lässt sich hervorragend mit der Dorn-Methode kombinieren und wird dann vor oder nach der Dorn Behandlung eingesetzt.

Anwendungsgebiete

Die Breuß-Massage wird bei folgenden Fällen eingesetzt:

  • zur Vorbereitung einer Dornbehandlung, um besonders verhärtete Muskulatur zu lösen, starken Schmerzen, schwer verschiebbaren Wirbeln.
  • sie ist besonders für ängstliche, skeptische Patienten geeignet, um vertrauen aufzubauen.
  • bei Bandscheibenbeschwerden, in Verbindung mit dem Johanniskrautöl und der leicht dehnenden Massage, können sich die gepressten Bandscheiben wieder auffüllen und besser puffern
  • als alternative zur Dorn-Therapie ein zusetzten, um fehlstehende Wirbel zu repositionieren
  • die Breuß-Massage wirkt auf den Blasen Meridian ein, und somit reflektorisch auf  bestimmte Beschwerdebilder.

Durchführung

Der Patient liegt bäuchlings auf einer Liege, die Arme entspannt neben dem Körper, die Handflächen nach oben.

Die Füße werden etwas unterlagert und gut warm zugedeckt. Die Kleidung wird mit einem Handtuch am Hosenbund geschützt

Die Schmerzprobe

Vorsichtig wird der Rücken des Patienten abgetastet, um die Empfindlichkeit des Patienten zu prüfen, die Massage soll die Beschwerden lindern, nicht schmerzen. Deshalb wird die Massage mit leichtem Druck ausgeführt.

Das Strecken der Wirbelsäule 

Wenige Tropfen Johanniskrautöl auf der Wirbelsäule verteilen.

Nun wird vorsichtig von der Lendenwirbelsäule Richtung Steiß, in einem für den Patienten angenehmen Druck mit den Fingern massiert.

Der Streckvorgang wird 10-20 mal wiederholt.

Langsam arbeitet man sich bis zur Halswirbelsäule vor.

Strecken der Wirbelsäule mit dem Zangengriff

Der Rücken wird wieder gut im Bereich der Wirbelsäule mit Johanniskrautöl eingerieben.

Die Hände des Masseurs liegen mit dem Handrücken auf der Wirbelsäule

und beginnen nun vorsichtig Richtung Gesäß und Halswirbelsäule die Dehnmassage  10-20 mal auszuführen.

Das Ganze wird mit reichlich Johanniskrautöl wiederholt.

Einrichten der Wirbelsäule

Mit Zeige -und Mittelfinger fährt man nun neben den Dornfortsätzen langsam entlang,

um die Wirbel einzurichten, vom Kreuzbein sich hocharbeitend bis zur Halswirbelsäule.

Die zweite Stufe des Einrichtens der Wirbelsäule beginnt am Steißbein mit einer herzförmigen Massage

als Abschluss.

Nun wird die Wirbelsäule nochmals eingeölt, Seidenpapier aufgelegt, ausgestrichen, ein Handtuch und eine warme Decke aufgelegt, damit das Johanniskrautöl gut in die Haut einziehen.

Heilmagnetismus 

Beide Hände des Masseurs liegen nun von der Lendenwirbelsäule beginnend auf der Wirbelsäule, hinaufwandernd

bis zur Halswirbelsäule.

Der Patient sollte die Wärme der Hände des Therapeuten spüren.

Ruhepause

Eine Ruhepause von einigen Minuten warm zugedeckt beendet die Breuß-Massage.

Die Breuß-Massage nimmt mit Ruhezeit 30 Minuten in Anspruch.

(Quelle: Grundlagen der Breuß-Massage aus dem Buch “Die Dorn-Therapie von Helmuth Koch und Hildegard Steinhauser )

Gönnen Sie sich eine Breuss-Massage!

Vereinbaren Sie einen Termin !

 

Besonderer Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (HWG):

Den in meiner Praxis angebotenen Therapieverfahren liegen keinerlei Heilsversprechen zugrunde. Aus den Texten kann weder eine Linderung noch eine Besserung eines Krankheitszustandes abgeleitet, garantiert oder versprochen werden. Bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind.

Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.