Heilpraktikerin in Köln

Kinder Migräne behandeln

Auch Kinder können von Migräne Anfällen betroffen sein. Hier ist meist der ganze Kopf betroffen, mit Symptomen der Teinahmslosigkeit, Müdigkeit, Blässe, Übelkeit, Erbrechen.

Nach Angaben der Gesellschaft für Kinder und Jugendmedizin, leiden in den letzten Jahrzehnten 20% aller Grundschulkinder unter Kopfschmerzen, mit Ende der Grundschulzeit sind es schon 50 %.

Viele Stunden vor den elektronischen Geräten, wie es heute bei den Kindern üblich ist, in Kombination mit Bewegungsmangel, begünstigen die Auslöser des Kopfschmerzes.

Kinder können sich oft noch nicht äußern über Ihre Beschwerden, bei Begleitbeschwerden, wie Bauchschmerzen, Herzrasen, Hautrötung, erhöhte Körpertemperatur, Schwindel, Durst, Harndrang, Übelkeit und Erbrechen, sollte auch an Migräne gedacht werden.

Auch neurologische Auffälligkeiten, wie Halluzinationen von bunten Farben, Sehstörungen, Lichtblitze, Flimmern vor den Augen, Missempfindungen in Händen und Füßen, Sprachstörungen können auftreten.

Wie bemerke ich bei meinem Kind einen Migränen Anfall?

Achten Sie auf Verhaltensänderungen, das Kind will schlafen, ist gereizt, rot im Gesicht, unruhig , klagt über Schmerzen und kann sich nicht konzentrieren.

Suchen Sie Hilfe für Ihr Kind?

Vereinbaren Sie einen kostenlosen 15 minütigen Beratungstermin!

 

Besonderer Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (HWG):
Den in meiner Praxis angebotenen Therapieverfahren liegen keinerlei Heilversprechen zugrunde. Aus den Texten kann weder eine Linderung noch eine Besserung eines Krankheitszustandes abgeleitet, garantiert oder versprochen werden. Bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.